Monatsthema FOKUS

Eingetragen bei: Sportschule | 0

Liebe Eltern,

der Kampfkunstunterricht fördert die Selbstdisziplin und hilft zudem bei der Charakterentwicklung. Studien haben gezeigt, dass sich dadurch auch das Arbeitsgedächtnis verbessert. Die gleichen positiven Effekte haben auch unsere vielen Achtsamkeitsübungen, bei denen man lernt, auch im Alltag die Umwelt bewusster wahrzunehmen. In den kommenden vier Wochen wollen wir in unseren Mattengesprächen noch genauer hierauf eingehen. Unser Thema diesmal: Fokus!

Was bedeutet „Fokus“?

Fokus heißt: „Bei der Sache sein – sich ganz dem hingeben, was man gerade macht.“ In jeder Unterrichtsstunde erklären wir Ihrem Kind, dass es eine Sache nur richtig gut machen kann, wenn es sich nur mit dieser Sache beschäftigt.

UNSERE 5 FOKUS-TIPPS

1. Sprechen Sie mit Ihrem Kind über das Thema

Egal wie alt Ihr Kind ist – es sollte ein Bild davon haben, was es heißt, wenn z.B. der Lehrer sagt: „Bitte konzentriert euch nun!“ Sprechen Sie z.B. in Bildern. Haben Sie eine Katze? Zeigen Sie Ihrem Kind, wie die Katze ihrer Beute auflauert. Übrigens: Achten Sie einmal darauf, in welchen Situationen sich Ihr Kind ablenken lässt. Hausaufgaben vielleicht? Wenn Sie solche spezifischen Situationen und Rahmenbedingungen ausmachen können, haben Sie zugleich auch schon den Schlüssel für die Lösung der Konzentrationsschwierigkeit zur Hand und können es besser ansprechen.

2. Bringen Sie Ihrem Kind Fokussierung spielerisch näher

Wie läuft es denn in der Kampfkunstschule ab? Wir sprechen nicht über Noten, Lernen, Klassenarbeiten, Leistungsdruck. Wir fordern Ihr Kind heraus und erreichen auf diese Weise genau das: Bessere Noten, leichtes Lernen, gute Klassenarbeiten – ganz ohne Leistungsdruck. Machen Sie mit Ihrem Sohn / Ihrer Tochter ebensolche „Übungen“. Und sagen Sie augenzwinkernd: „Das kannst du dir bestimmt niemals merken!“ oder „Hmmm, ob du es schaffst, alle „e/E“s auf dieser Seite zu finden?“. Wie würden wir auf der Matte vorgehen? Wir stellen Belohnungen in Aussicht: Z.B. Medaillen, Urkunden, neue Gürtel oder ein simples „High Five“. Bieten auch Sie für Fortschritte kleine Belohnungen an: Ein Kinobesuch, ein Eis usw.

3. Schluss mit Sätzen wie „Hample nicht so herum!“

Sagen Sie oft „Hample nicht so herum“ oder „Du kannst dich ja gar nicht konzentrieren“? Schluss damit! Je mehr solche Sätze fallen, desto häufiger passiert genau das Gegenteil. Ihr Kind versteht immer nur: „zappeln, nicht konzentrieren können, laut sein etc.“ Wenden Sie stattdessen diese Methode an. Sie werden sehen: Es funktioniert. Sagen Sie ab sofort: „Bitte sei aufmerksam“, „Bitte widme dich ganz der Aufgabe“. Schon diese Veränderung wird Erfolg haben.

4. Fokus zum Einatmen

Stellen Sie im Kinderzimmer ein Duftlämpchen auf, in das Sie Zitronenöl geben. Also, ein ätherisches Öl aus der Apotheke. Der Clou: Zitronenöl fördert die Konzentrationsfähigkeit. Geben Sie einige Tropfen auf die Kleidung Ihres Kindes. Am besten dann, wenn Klassenarbeiten bevorstehen.

5. Regelmäßige Teilnahme am Unterricht

Das Beste: Regelmäßig am Kampfkunstunterricht teilnehmen. Immer wieder aufs Neue setzen wir hier wertvolle Impulse, die die Konzentrationsfähigkeit fördern. Wenn Sie ganz einfach zuhause etwas tun möchten, fragen Sie uns. Wir geben Ihnen gerne weitere Tipps – zugeschnitten auf Ihr Kind.

Bewegungsakademie Martial Arts – Kampfkunst ist mehr – Lebe dein bestes Leben